Spielbericht SG Walluf – SG RaMa

Im Vergleich zum Dämpfer gegen den SV Heftrich kamen Kevin Faist, Bonnet und Stanczyk für Dillmann, Lösch und den erkrankten Wolber ins Team.

Wir begannen gleich sehr aufmerksam und hatten direkt in der 1. Minute eine riesen Chance, als Dennis Faist alleine auf den Torwart der RaMa Reichel zulief, jedoch im 1:1 gegen den Ex-Wallufer Reichel verlor.
Die anschließende Ecke brachte Kevin Faist in den Strafraum. Zunächst verpassten einige Spieler beider Mannschaften, sodass Wolf frei an den Ball kam, aber diesen über das Tor beförderte.

Im Anschluss blieben wir gefährlich, erneut Dennis Faist scheiterte vor dem Tor.
In der 16. Minute machte er es besser, als er nach Vorlage von Schwarz den Ball mit links mit voller Wucht über den Pfosten ins Tor beförderte.

RaMa hatte bis dato keine wirkliche Chance, kam im Anschluss jedoch zu einigen besseren Aktionen. Dahlen konnte Wilhelm entscheidend vor dem Abschluss stören, Torwart Bonnet hielt einen Fernschuss fest und Stürmer Rustler von der RaMa vergab freistehend.

Nach dieser kurzen Phase waren wir wieder aktiver. Vor allem Schwarz kam über unsere rechte Seite oft durch, bekam den Ball jedoch nicht an den Mann.

So ging es verdient, aber nur mit 1:0 in die Halbzeit.

Auch nach der Halbzeit hatten wir weiterhin mehr vom Spiel.
Der starke Stanczyk, welcher auf der 6 aufgeboten wurde, überzeugte mehrfach durch kluge Pässe auf unsere Außen. Leider konnten wir die Freiräume weiterhin nicht gut nutzen.

In der Mitte der 2. Halbzeit hatten wir die riesige Chance zum 2:0 als Freiling nach Pass von Kevin Faist frei auf Torwart Reichel zulief. Im 1:1 konnte aber leider wieder Reichel den Ball abwehren.

RaMa hatte zu dem Zeitpunkt keine wirkliche Torchance, diverse Bälle in Richtung Strafraum wurde durch unsere 4er Kette Martin, Dahlen, Kinz und Wolf abgefangen oder durch den sehr gut mitspielenden Torwart Bonnet geklärt.

So kamen wir in der 74. Minute folgerichtig zum 2:0. Prodanovic konnte eine Flanke von Stanczyk frei einköpfen.

Danach wurden wir etwas zu passiv, sodass RaMa die erste richtige Torchance in der 2. Halbzeit zum 2:1 nutzen konnte. Neumann traf nach Zuspiel von Weiß.
In der Folge hatten wir einmalig nochmals Glück, als Wilhelm nach einer Flanke frei über das Tor schoss.

Unsere Konter spielten wir auch nicht gut aus, sodass es bis zum Ende beim 2:1 blieb.

Ein verdienter Sieg für uns, welcher jedoch zu niedrig ausfiel. Hätten wir die Chancen frühzeitig genutzt, hätten wir einen eindeutigen Sieg geholt. So mussten wir bis zum Ende konzentriert bleiben, damit wir den Sieg feiern konnten.

Am nächsten Spieltag sind wir spielfrei, danach treffen wir auf den SV Hallgarten, gegen welchen wir auch noch etwas gut zu machen haben.

Aufstellung: Bonnet. Martin, Dahlen, Kinz, Wolf, Freiling, Stanczyk, K. Faist, Schwarz, D. Faist, Prodanovic

Nicht eingesetzt: Lösch, Karapinar, Claren

 

 


Spielbericht SV Heftrich – SG Walluf

Im Vergleich zur Niederlage rückten Kapitän Dahlen, Prodanovic und Kinz für Augustini, Stanczyk und Kevin Faist ins Team.

Das Spiel begann unglücklich für uns. In der Vorwärtsbewegung verloren wir den Ball, welcher auf die Außen zu Sommer gespielt wurde. Dieser marschierte bis zum 16er und traf an Torwart Lösch vorbei ins lange Eck zum 1:0 für Heftrich.

Danach kamen wir besser in das Spiel. Über die Außen konnten Freiling und Schwarz wiederholt ihre Gegenspieler stehen lassen, jedoch kam der letzte Ball nicht beim Mitspieler an bzw. man scheiterte beim Abschluss.

In der 17. Minute schaltete Martin beim Einwurf am schnellsten und bediente den frei stehenden Freiling. Dieser verlängerte auf Prodanovic, welcher gekonnt zum 1:1 traf.

Auch danach hatten wir weiter mehr vom Spiel. Doch gute Möglichkeiten von Dennis Faist, Schwarz und Freiling wurden vergeben.

Bis zur 32. Minute ließen wir auch Defensiv wenig zu, einzig nach Standards war Heftrich gefährlich. In Minute 32 verlor Dahlen am eigenen 16er jedoch den Ball. Leffler ließ Torwart Lösch dann keine Chance.

Auch davon zeigte sich unsere Mannschaft nicht geschockt. Wolf konnte sich auf der Außen überzeugen durchsetzen. Er passte den Ball zu Prodanovic, der zwei Gegner aussteigen ließ und mit seinem schwächeren Fuß den Ball unter die Latte hämmerte.

Im Anschluss fiel nur noch Heftrichs Torhüter Guckes (knapp zwei Meter groß) negativ auf, welcher den 170 cm großen Freiling umrannte, anschließend sich erst auf dem Boden wälzte und zusätzlich Freiling noch beleidigte. Der Schiedsrichter beließ es jedoch nur bei gelb.

Nach der Halbzeit tat sich zunächst wenig bis wir nach einer Ecke von Heftrich den Ball klären konnten. Wolber nahm sich ein Herz und marschierte aus der eigenen Hälfte an mehreren Gegnern vorbei bis er frei vor Torwart Guckes stand und diesen anschoss. Ein Querpass wäre die bessere Option gewesen.

Kurz darauf war Schwarz außen durch und spielte den Querpass an Torwart Guckes vorbei. Leider kam der Ball nicht bei Dennis Faist an, sondern konnte von einem Gegenspieler geklärt werden.

Wir wechselten Kevin Faist für Prodanovic ein, verloren jedoch im Anschluss den Faden und Heftrich kam zu mehreren Möglichkeiten. Eine davon nutzte Leffler zum 3:2 nachdem ein Abstoss von Lösch beim Gegner landete. Der Ball kam dann zu Leffler, welcher aus 20 Metern ins Tor traf.

Direkt danach verlor Wolber den Ball in der Mitte, den Konter verwandelte Goetzelt im Nachschuss zum 4:2.

Danach kam Stanczyk für Wolber. Dennoch hatten wir leider keine zwingenden Chancen mehr. Entweder kam der letzte Ball nicht zum Mitspieler oder wir trafen den Ball nicht richtig. Heftrich erzielte noch ein Abseitstor. Dann endete das Spiel wieder mit Heftrichs Guckes, welcher nach einem Zusammenprall mit Stanczyk sich erneut schreiend auf dem Boden wälzte, nach Abpfiff aber recht schnell freudig durch die Gegend lief.

Gegen einen biederen Gegner verpassten wir in der ersten Halbzeit den Sack zuzumachen. Trotz der geschenkten Gegentore hätten wir zur Pause klar führen müssen.

Nach den vergebenen Chancen übernahm Heftrich kämpferisch das Kommando und nutzte unsere Fehler eiskalt aus.

Im Heimspiel gegen die SG RaMa müssen wir zurück zu den Leistungen finden, welche wir vor einigen Wochen zeigten. Wir müssen konsequenter unsere Chancen nutzen und ebenso defensiv die einfachen Fehler vermeiden und uns versuchen in jeden Zweikampf reinzuwerfen.

Aufstellung: Lösch, Martin, Dahlen, Kinz, Wolf, Freiling, Dillmann, Wolber (ab 79. Minute Stanczyk), Schwarz, D. Faist, Prodanovic (ab 61. Minute K. Faist)

Nicht eingesetzt: Bonnet, Glass


SG Walluf – SV Walsdorf

Im Vergleich zum Sieg gegen Born standen Dillmann, Augustini und Stanczyk für Schäfer, Kinz, Prodanovic in der Anfangsformation.

Zu anfangs überließen wir Walsdorf das Kommando und agierten aus einer starken Defensive heraus und konnten einige Konter setzen, welche wir nicht zu Ende ausspielen konnten.

Auch Walsdorf hatte keinen wirklichen Gelegenheiten, welche Torhüter Lösch forderten.

In der 24. Minute kam ein Einwurf zu Dennis Faist, welcher den Ball verlängerte. Yannick Schwarz nutzte die Unentschlossenheit des Gegners aus und verwandelte zum 1:0.

In der Folge hatten beide Mannschaften in der ersten Halbzeit noch einige kleine Chancen, dann ging es auch bereits in die Halbzeit.

Nach der Halbzeit versuchte es Walsdorf mit mehr Druck, jedoch ohne größere Möglichkeiten, da wir im Defensivverbund ordentlich verteidigten. Leider hatten wir nach vorne aber auch wenige Möglichkeiten, sodass das 1:0 bestehen blieb.

In der 61. Minute kam nach einem Einwurf Walsdorfs Skobzew an den Ball, welcher diesen in die Mitte flankte und von Pedraza per Kopf ins Tor befördert wurde.

Anschließend wurde das Spiel offener, wir hatten durch Dillmann eine gute Freistoßchance, Walsdorf konterte, wurde jedoch durch Kevin Faist am Abschluss gehindert.

In der 72. Minute bekamen wir 20 Meter vor unserem eigenen Tor einen Freistoß aufgrund von Abseits zugesprochen. Augustini wollte den Ball über die Außen spielen, traf ihn jedoch nicht richtig und der Ball kam zu Walsdorfs Zapp. Dieser spielte den Ball zu Walsdorfs Top Torschützen Ernstberger, welcher zuvor nur durch Schwalben und Diskussionen auffiel. Dieser zog aus 20 Metern ab, der Schuss wurde von Augustini abgefälscht und ging ins Tor.

Nach dem 2:1 waren wir wieder agiler und taten mehr für das Spiel.

In der 79. Minute bekam Dennis Faist auf links den Ball und drang in den Strafraum ein. Im Strafraum wurde er eindeutig gefoult. Den Tritt an seinen Fuß hörte man vermutlich bis Schierstein. Einzig der schwache Schiedsrichter aus Idstein (Walsdorf ist ein Ortsteil von Idstein) hatte den Tritt weder gesehen noch gehört. Von seiner Position am Mittelkreis war dies auch nicht so einfach.

Auf Rückfragen unserer Spieler, wie dies kein Elfmeter sein konnte, zückte er innerhalb 1 Minute 5 gelbe Karten gegen Dennis Faist, Kevin Faist, Wolber, Stanczyk und Wolf.

Um die schwache Leistung des Schiedsrichters nochmals zu bescheinigen gilt darauf hinzuweisen, dass Wolf bereits in der 9. Minute wegen eines Handspiels gelb gesehen hatte.

Der Schiedsrichter hatte jedoch wiederholt etwas nicht im Blick, sodass Wolf weiterspielen durfte.

Kurz vor Schluss traf Stanczyk den Pfosten. Den Nachschuss aus 2 Metern setzte Schwarz daneben.

Danach spielte Dillmann einen Freistoß in den Strafraum. Walsdorfs Torhüter Bauer bekam den Ball nicht weg, leider stand jedoch keiner unserer Spieler am richtigen Platz.

Auch nach weiteren Angriffen konnten wir kein Tor mehr erzielen und verloren unverdient mit 1:2.

Leider konnten wir nach der 1:0 Führung das Spiel nicht für uns entscheiden, sodass wir am Ende mit leeren Händen aus dem Spiel heraus gingen. Walsdorf genügten 2 echte Chancen, damit sie das Spiel gewinnen konnten, während wir aus besseren Chancen zu wenig machten.

Leider kam zusätzlich noch dazu, dass der Schiedsrichter eine glasklare Fehlentscheidung bezüglich dem Elfmeter traf, während er zuvor zu oft auf Ernstbergers Schwalbenkunst hereinfiel.

Nichtsdestotrotz müssen wir uns vorwerfen lassen, dass wir vorne kein weiteres Tor gemacht haben und hinten Geschenke an Walsdorf verteilten.

In der nächsten Woche geht es zum nächsten Spiel gegen eine Idsteiner Mannschaft. Wir treffen auf den SV Heftrich zum Auswärtsspiel.

Aufstellung: Lösch, Martin, K. Faist, Augustini, Wolf, Freiling, Wolber, Dillmann, Schwarz, Stanczyk (ab 83. Minute Prodanovic), D. Faist

Nicht eingesetzt: Bonnet, Dahlen, Wartusch


Spielbericht SG Walluf – GSV Born

Im Vergleich zum Sieg gegen den TSV Bleidenstadt wechselten wir zum Ende der englischen Wochen mehrmals aus. Es kamen Dennis Faist, die Routiniers Sasa Prodanovic und Christoph Schäfer, welcher sein Debut unter Trainer Thorsten Barg feierte, sowie Max Wolber für den verletzten Kapitän Sandro Dahlen, Marius Dillmann, Patrick Stanczyk und den ebenso verletzten Gerrit Schmolke ins Team.

Das Spiel begann direkt mit dem 1:0 für uns. Sasa Prodanovic konnte nach einem gehaltenen Schuss von Yannick Schwarz den Ball zu Dennis Faist spielen, welcher mit einem trockenen Schuss Torhüter Dietrich bezwingen konnte.

Daraufhin hatten wir weitere Möglichkeiten frühzeitig auf 2:0 zu stellen, nutzten diese nicht und ließen Chancen für Born zu, welche mit einem Lattenschuss einem 1:1 nahe kamen.

Erst in der 31. Minute konnten wir das 2:0 erzielen. Yannick Schwarz wurde nach einem Einwurf gefoult, woraufhin der gute Schiedsrichter Kantz auf Elfmeter entschied. Diesen konnte Dennis Faist verwandeln.

In der 35. Minute konnte Dennis Faist das 3:0 nach Vorlage von Yannick Schwarz erzielen und somit einen lupenreinen Hattrick schnüren.

Kurz darauf wurde Moritz Freiling auf der linken Außenbahn gefoult. Den fälligen Freistoß flankte Dennis Faist auf Sasa Prodanovic, welcher das 4:0 erzielte.

Dann war Halbzeit.

Nach der Halbzeit schafften wir es nur noch selten unsere Angriffe konsequent nach vorne zu spielen und verloren zu viele Bälle in der Vorwärtsbewegung, sodass wir weitere Chancen für Born zuließen. Diese konnte Born jedoch nicht nutzen, da entweder Torhüter Patrick Lösch gut hielt oder Born vor dem Tor Nerven zeigte.

Die restliche 2. Halbzeit sei schnell erzielt. Wir konnten noch drei weitere Tore erzielen.

In der 54. Minute konnte Christopher Martin mehrere Gegenspieler ausspielen. Der Ball kam zu Dennis Faist, welcher sein 4. Tor zum 5:0 erzielte. Auch das 6:0 wurde durch Dennis Faist nach erneuter Vorlage von Yannick Schwarz in der 86. Minute erzielt. Den Schlusspunkt setzte der zuvor eingewechselte Patrick Stanczyk, welcher nach Flanke von Raphael Wolf in der 90. Minute per Kopf traf.

Ein nie gefährdeter Sieg gegen eine schwache Mannschaft aus Born, welche aufgrund unserer Unzulässigkeiten dennoch einige Torchancen hatte. Mit einer konzentrierteren und besseren Chancenauswertung hätte ein zweistelliges Ergebnis erreicht werden können. Dies muss im nächsten Spiel gegen den SV Walsdorf besser werden.

Aufstellung: Lösch, Martin, K. Faist (ab 82. Minute Augustini), Kinz, Wolf, Freiling, Schäfer, Wolber, Schwarz, D. Faist, Prodanovic (ab 58. Minute Stanczyk)

Nicht eingesetzt: Glass


SG Walluf – TSV Bleidenstadt

Beim nächsten Spiel in den englischen Wochen traf unsere 1. Mannschaft auf den Tabellennachbarn aus Bleidenstadt.

Im Vergleich zum Spiel gegen Hattenheim kam Kinz für Redza ins Team. Wolber und Dennis Faist waren zudem wieder zurück im Kader.

Wir begannen konzentriert und hatten mehr vom Spiel. Einige gute Spielzüge nach vorne brachten die ersten kleinen Möglichkeiten, wirkliche Gefahr strahlte anfangs einzig der Weitschuss von Stanczyk aus, welcher an die Latte ging.

In der 28. Minute verlor Kinz im Aufbau den Ball. Dieser kam zu Bleidenstadts Mahmoud, welcher den Ball in die Mitte passte. Der Schuss wurde geblockt, jedoch kam Nogly an den Ball, welcher diesen über die Linie bugsierte. Dabei fiel er unserem Kapitän Dahlen unglücklich auf den Knöchel, sodass dieser sich hierbei verletzte.

Kurz darauf bekamen wir eine Ecke zugesprochen. Der Kopfball von Wolf wurde auf der Linie von Bleidenstadts Riegler mit der Hand abgewehrt, sodass der Schiedsrichter folgerichtig die rote Karte und Elfmeter gab. Diesen konnte Stanczyk sicher verwandeln.

Danach wurde Dahlen verletzungsbedingt für Dennis Faist ausgewechselt.

Im Anschluss erspielten wir uns gegen 10 Mann mehrere klare Möglichkeiten, jedoch scheiterten Stanczyk, Freiling und Martin an Torhüter Wienke.

In der 44. Minute musste auch noch Schmolke verletzt vom Platz. Dafür kam Prodanovic. Dann war Halbzeit.

Nach der Halbzeit spielten wir direkt nach vorne weiter. Kevin Faist spielte den Ball auf seinen Bruder Dennis Faist, welcher den Ball jedoch durchließ für den auf links außen durchstartenden Martin. Martin passte den Ball mit links in die Mitte, wo Prodanovic an den Ball kam und ihn zum 2:1 verwandelte.

Danach verloren wir leider etwas die Kontrolle über das Spiel. Bleidenstadt kam öfters in unserer Hälfte an den Ball und spielte sich Chancen heraus, welche aber entweder von unseren Abwehrspielern oder Torhüter Lösch vereitelt wurden.

In der 59. Minute wurde Mahmoud von Radanovic in Szene gesetzt. Der erwartende Abseitspfiff blieb aus, sodass Mahmoud an Lösch vorbei ging und frei zum 2:2 ausglich.

Kurz darauf traf Nogly den Pfosten und Lösch konnte einen Kopfball nach einem Standard parieren.

Wir hatten durch Freiling eine gute Möglichkeit, konnten jedoch zu diesem Zeitpunkt über das 2:2 froh sein.

Erst recht nachdem Schwarz in der Vorwärtsbewegung einen Pass in die Mitte spielte, an den Dillmann nicht herankam und Radanovic frei auf Torhüter Lösch zulief. Zum Glück vergab Radanovic diese riesen Chance, indem er am Tor vorbeischoss.

Als alles auf ein Unentschieden herauslief kam der Ball hoch zu Prodanovic, welcher auf Dennis Faist ablegte. Dieser nahm den Ball aus 16 Metern mit voller Wucht und traf zum 3:2.

Im Anschluss wurde es nochmals hektisch. Bleidenstadt stürmte mit allem nach vorne, konnte sich aber keine große Torchance mehr herausspielen.

Bleidenstadts Petschulies flog dann noch mit gelb/rot vom Platz und dann war Feierabend. Bleidenstadts Buhrdorf sah im Anschluss nach einer Aussage zum Schiedsrichter auch noch die rote Karte.

In der 1. Halbzeit waren wir klar überlegen, konnten aber zu wenig aus unseren Möglichkeiten machen. In der 2. Halbzeit schafften wir es nach der 2:1 Führung nicht den Sack zuzumachen und ließen uns gegen 10 Mann zu sehr in die Defensive drängen.

Dennoch war es eine kämpferisch gute Leistung, bei welcher auch zu bedenken ist, dass wir mit Dahlen und Schmolke zwei Abwehrspieler während des Spiels ersetzen mussten.

Zum Abschluss der englischen Woche treffen wir nun auf den GSV Born.

Aufstellung: Lösch, Martin, Dahlen (ab 33. Minute D. Faist), Kinz, Schmolke (ab 44. Minute Prodanovic), Freiling, K. Faist, Dillmann, Wolf, Stanczyk, Schwarz


SG Walluf I – SSV Hattenheim

Nach der bitteren Niederlage gegen Bad Schwalbach trafen wir auf unsere Rheingauer Nachbarn aus Hattenheim. Im Vergleich zum Spiel gegen Bad Schwalbach spitzte sich unsere Personalsituation nochmals zu, da wir den erkrankten Dennis Faist zusätzlich ersetzten mussten. Für ihn rückte Vahrim Redza aus der 2. Mannschaft ins Team. Auf der Bank nahm neben Bonnet, Kinz und Prodanovic noch Niclas Mohr Platz.

Hattenheim überließ unserer Mannschaft den Ball und wir spielten entsprechend nach vorne. In der 8. Minute konnte Schwarz auf links außen an zwei Gegenspielern vorbeigehen und wurde im 16er gefoult. Stanczyk verwandelte im Anschluss gegen Torhüter Gemmer.

Nur 2 Minuten später wurde ein langer Ball auf Redza gespielt, welcher sich im Strafraum durchsetzte und den Ball zu Stanczyk spielte, welcher aus 6 Metern nur einen Hattenheimer Abwehrspieler auf der Linie traf.

Im Anschluss entwickelte sich ein Spieler mit vielen Fehlern. Mehrfach verloren wir in der Vorwärtsbewegung den Ball, wodurch Kontermöglichkeiten für Hattenheim entstanden. In der 20. Minute wurde über unsere rechte Seite gekontert. Die Flanke kam nicht bei Hattenheims Bergmann an, jedoch gelangte der Ball zu Merten, welcher aus 10 Metern abschloss. Der Ball konnte von Martin auf der Linie geklärt werden.

Kurz darauf bekam Bergmann nach einer Ecke eine Chance zum Abschluss, jedoch konnte erneut Martin auf der Linie klären. Einzig weiter erwähnenswert vor der Ball war der Zusammenstoß von Freiling mit Hattenheims Torhüter Gemmer, welcher die Auswechselung von Freiling zur Halbzeit zu Folge hatte.

Prodanovic kam nach der Halbzeit für Freiling in das Spiel, am Spielverlauf änderte sich wenig. Wir bekamen wenig Entlastung nach vorne, Hattenheim spielte dagegen ihre Möglichkeiten schlecht aus, sodass Torhüter Lösch wenig eingreifen musste.

Wir kamen durch Schwarz über unsere linke Seite zu einigen Angriffen, jedoch konnten wir den letzten Ball nicht an Mitspieler bekommen, sodass das knappe 1:0 weiter bestehen blieb.

In der 85. Minute wurde der Ball in die Schnittstelle zu Stanczyk gespielt, welcher zusammen mit Prodanovic in Richtung Hattenheimer Tor lief. Im Richtigen Moment passte Stanczyk zu Prodanovic, welcher nur noch zur Entscheidung einschieben musste.

In der 90. Minute fing Lösch eine Flanke von Hattenheim ab und schickte Martin auf die Reise. Dieser lief mit Ball in die Hälfte der Hattenheimer, spielte mit Prodanovic einen Doppelpass und überlupfte Torhüter Gemmer zum 3:0. Nach diesem schönen Tor zum 3:0 gab es keine weiteren Highlights und das Spiel wurde abgepfiffen.

Keine gute Leistung unseres Teams, welche am Ende aber zu einem 3:0 ausreichte. Im nächsten Spiel gegen den TSV Bleidenstadt ist eine Leistungssteigerung nötig.

Aufstellung: Lösch, Martin, Dahlen, Wolf, Schmolke, Schwarz, K. Faist, Dillmann, Freiling (ab 46. Minute Prodanovic), Redza, Stanczyk

Nicht eingesetzt: Bonnet, Kinz, Mohr


Spielbericht SG Walluf – FSV Bad Schwalbach

Nach unserem Erfolg in Eltville trafen wir im Nachholspiel auf den FSV Bad Schwalbach.

Im Vergleich zum Spiel gegen Eltville traten wir mit der identischen Anfangsformation an.

Bad Schwalbach überließ unserer Mannschaft den Ball und wir versuchten mit unserem Kombinationsspiel uns Chancen herauszuarbeiten.

Leider verloren wir hierbei zu oft in der Vorwärtsbewegung den einfachen Ball, wodurch wir den Gegner bereits zu Beginn öfters zu Kontern einluden, welche anfangs aber wenig Gefahr brachten.

Nach 20. Minuten kamen wir endlich über die linke Seite durch. Der Ball kam zu Stanczyk, dessen Schuss aus 11 Metern von Torhüter Nuske an den Pfosten gelenkt wurde.

In der 25. Minute verloren wir im Vorwärtsgang erneut den Ball, welcher dann zu Bad Schwalbachs F. Akcay gelangte, welcher Torhüter Lösch keine Chance ließ.

In der Folge wurden wir etwas besser, was nach 30. Minute das 1:1 nach sich zog. Dillmann flankte einen Freistoß aus dem Halbfeld. Dennis Faist berührte diesen leicht und Torhüter Nuske war geschlagen.

Auch danach waren wir besser im Spiel, jedoch ohne große Chancen. In der 43. Minute wurde Kevin Faist von Klug gefoult. Klug trat Faist zusätzlich noch auf den Knöchel, was dazu führte, dass Faist kurz danach verletzt gegen Kinz ausgewechselt werden musste und sein Einsatz im nächsten Spiel unsicher ist.

Bevor wir den Wechsel durchführen konnten, erzielten wir nach einer Ecke von Dillmann durch Schwarz das 2:1. Danach war Pause.

Nach dem Wechsel versuchte Bad Schwalbach mehr Druck zu machen. Die erste große Chance hatte aber Dillmann, der leider nur die Latte traf.

Anschließend nahm das Unheil aber seinen Lauf. In der 64. und 65. Minute bekamen wir 2 Gegentore durch A. Akcay und Roppertz nach Kontern. Jeweils verloren wir in der Vorwärtsbewegung den Ball und kamen im Umschaltspiel nicht hinterher.

Im Anschluss wechselten wir Stanczyk gegen Prodanovic aus. Weitere Bemühungen auf 3:3 zu stellen endeten, als Celik einen weiteren Konter in der 72. Minute zum 4:2 verwandelte.

Im Anschluss versuchten wir nochmals heranzukommen, mehr als kleine Chancen kamen nicht bei rum. Stattdessen erzielte Bad Schwalbach in der 90. Minute noch das 5:2, als ein langer Ball bei Celik landete und Torhüter Lösch überwand. Dann war Feierabend.

Am Ende verloren wir verdient gegen einen spielerisch nicht überragenden Gegner, welcher aber unsere Fehler in der Vorwärtsbewegung eiskalt bestrafte und die Konter gut ausspielte.

Gegen den SSV Hattenheim muss im nächsten Heimspiel eine Leistungssteigerung erfolgen, sonst wird es auch gegen den Abstiegskandidaten sehr schwer.

Aufstellung: Lösch, Martin, Dahlen, Wolf, Schmolke, Schwarz, K. Faist (ab 45. Minute Kinz), Dillmann, Freiling, Stanczyk (ab 68. Minute Prodanovic), D. Faist


Spielbericht Spvgg Eltville – SG Walluf

 Nach der klaren Niederlage in Beuerbach unter der Woche musste unsere 1. Mannschaft zum Tabellenführer nach Eltville.

Im Vergleich zum Spiel gegen Beuerbach begannen wir mit Dillmann, Stanczyk und Freiling für Wolber, Prodanovic und Kinz. Neben dem verletzten Wolber musste zudem auch Glass kurzfristig passen.

Das Derby vor 250 Zuschauern begann mit einer Überlegenheit der Eltviller Mannschaft, welche es anfangs schaffte unsere Mannschaft zu leichten Fehlern zu zwingen. Aus solch einem leichten Fehler entstand die erste Großchance für Eltville, als wir in der Vorwärtsbewegung den Ball verloren und Kauer alleine auf Torhüter Lösch zulief. Lösch blieb lange stehen und konnte den Ball sehenswert abwehren.

Nach 20 Minuten hatten wir im Mittelfeld einen besseren Zugriff im Mittelfeld, wodurch wir mehr Entlastung hatten und auch nach vorne besser kombinieren konnten.

In diesem Zuge hatte Dennis Faist die erste große Chance, als er von Eltvilles Torwart Kokorsch den Ball in den Fuß gespielt bekam. Leider konnte Faist den Ball nicht schnell genug kontrollieren, wodurch Kokorsch den Abschluss parieren konnte.

Bis kurz vor der Halbzeit hatten beide Mannschaften kleinere Möglichkeiten. Bei Eltville wurde Pleuger einmal durch Martin und einmal durch Wolf im 16er am Abschluss gehindert, während unsere Mannschaft über die Außen durch Schwarz durchkam, jedoch daraus kein Abschluss enstand.

 

In der 44. Minute wurde Stanczyk im 16er gefoult. Der Schiri entschied zurecht auf Elfmeter, welchen Stanczyk eiskalt verwandelte.

Danach ging es in die Halbzeitpause.

Nach der Halbzeitpause übernahm Eltville zunächst wieder die Kontrolle, spielt sich aber zunächst keine wirkliche Torchance heraus. In der 65. Minute hatte dagegen Schwarz eine etwas glückliche Möglichkeit, als ein Eltviller Abwehrspieler unseren Außenspieler am 16er Eck anschoss und der Ball an Torwart Kokorsch, aber auch am Tor vorbei rollte.

Fast im Gegenzug hatte Pleuger die große Chance für Eltville, vergab aber freistehend. Im Anschluss häuften sich die Eltviller Möglichkeiten. Lösch konnte einen Schuss von Kauer parieren, ein Schuss von Lang ging ans Außennetz. Zu dieser Zeit hatten wir wenig Ballbesitz und wenig Entlastung, was in der 74. Minute dazu führte, dass im Mittelfeld der Ball verloren wurde, Kauer auf rechts angespielt wurde und dieser aus 11 Metern Torwart Lösch tunnelte und zum 1:1 ausglich.

Auch danach blieb Eltville drückend, traf durch Kauer aber zum Glück für unsere Mannschaft nur die Latte.

Kurios wurde es danach als Torhüter Lösch einen leichten Pass von Wolf unter dem Fuß durchrollen ließ, dem Ball hinterher sprintete und ihn kurz vor der Linie ins Toraus klärte.

Zu diesem Zeitpunkt hatten wir etwas Glück, dass es noch 1:1 stand. Unsere Mannschaft gab sich aber nicht auf und versuchte nach vorne zu spielen. So entstand auch das 2:1 für unsere Mannschaft

Lösch spielte in der 82. Minute kurz auf Wolf, der den starken Kevin Faist anspielte. Mit einem genauen Pass erreichte der Ball seinen Bruder Dennis Faist, welcher den Ball in den Lauf von Schwarz verlängerte. Schwarz ging unwiderstehlich an Abwehrspieler Wüst vorbei und tunnelte Torhüter Kokorsch zum 2:1.

Im Anschluss stand unsere Defensive sicher und wir versuchten durch Konter das 3:1 zu markieren, welches uns in der 90. Minute gelang.

Über Schwarz gelangte der Ball zu Dillmann, welcher Linksverteidiger Martin genau in den Lauf bediente. Martin kam im 16er zum Abschluss und drosch den Ball mit links schwer haltbar für Torhüter Kokorsch ins Tor.

In der 94. Minute kam es dann noch zu einem negativen Höhepunkt der Partie. Eltville drängte nochmals auf den Anschluss. Hierbei wurde ein Ball in die Schnittstelle Richtung Strafraum gespielt.  Freiling war jedoch näher am Ball als sein Gegenspieler und wollte den Ball abschirmen, damit Lösch diesen aufnehmen konnte.

Kurz bevor Lösch an den Ball kam, wurde Freiling von seinem Gegenspieler gestoßen, wodurch er und Lösch mit den Köpfen aneinander prallten.

Anstatt die Partie bei einer möglichen Kopfverletzung zu unterbrechen ließ der ansonsten ordentliche Schiedsrichter Lakhal das Spiel weiterlaufen, wodurch Eltville ein leeres Tor vor sich hatte.

Kapitän Dahlen agierte jedoch wie ein Torhüter und konnte zwei Abschlüsse von Eltville mit dem Fuß abwehren und den Ball im Anschluss klären. Erst dann unterbrach der Schiedsrichter das Spiel.

Lösch musste mit blutender Nase und fehlendem Zahn gegen Bonnet ausgewechselt werden. Das Spiel wurde nochmals für 1 Minute angepfiffen, in welcher nichts mehr passierte. Somit endete das Spiel 3:1.

Das erwartet schwere Spiel beim Meisterschaftsfavoriten konnte durch unsere Mannschaft 3:1 gewonnen werden. Sicherlich hatten wir in der 2. Halbzeit vor und nach dem 1:1 etwas Glück, jedoch war der Sieg aufgrund Halbzeit 1 und der guten kämpferischen Leistung nicht glücklich.

Das hochgelobte Eltviller Mittelfeld mit Kauer, Kunz und Vogler deutete ihre Möglichkeiten immer mal kurz an, wurde jedoch ansonsten gut durch unsere Defensive in Schach gehalten. Kevin Faist sei hier hervorzuheben.

Im nächsten Spiel am Gründonnerstag treffen wir auf den FSV Bad Schwalbach. Den Gegner gilt es nicht zu unterschätzen. Im Hinspiel gelang mit viel Glück ein 4:3 Sieg.

Aufstellung: Lösch (ab 97. Minute Bonnet), Martin, Dahlen, Wolf, Schmolke, Schwarz, Dillmann, K. Faist, Freiling, Stanczyk, D. Faist

Nicht eingesetzt: Prodanovic, Kinz

Wallufer entzaubern Eltville

Sammelbericht KOL Rheingau-Taunus +++ SG siegt am Wiesweg 3:1 und hievt damit SV Wallrabenstein auf den Thron

Rheingau-Taunus. Auch das zweite Spiel des Jahres endete für Aufstiegsfavorit Spvgg. Eltville mit einer Heimpleite: Im Derby nutzte die SG Walluf beim 3:1-Sieg ihre letzte Chance, um im Aufstiegsrennen dabeizubleiben. Mit einem Spiel mehr hat sich der SV Wallrabenstein nach einem glanzvollen 6:0 gegen den SV Hallgarten punktgleich vor die Truppe von Trainer Werner Orf gesetzt. Gut dabei ist auch weiterhin der SV Walsdorf (3:1 in Born) und vor allem die SG Schlangenbad (7:1 gegen Laufenselden).

Topspiel: Spvgg. Eltville – SG Walluf 1:3 (0:1). – „Die Trainingsbeteiligung steht in direktem Zusammenhang mit unserer durchwachsenen Vorstellung“, sieht Eltvilles Coach Werner Orf einen wesentlichen Grund für den schwachen Jahresstart. Die Führung war für sein Team zwar möglich, der nach dem letzten Angriff im ersten Durchgang von Patrick Stanczyk verwandelte Foulelfmeter war jedoch auch keine Überraschung. Pleuger verpasste dann den Ausgleich, der seinem Teamkollegen Marvin Kauer kurz darauf gelang. Kauer traf noch die Latte, ehe Yannick Schwarz einen Konter zur erneuten Gästeführung abschloss. Am Ende wurden die nun offenen Hausherren von Christopher Martin nochmals kalt erwischt. „Der zur beruflichen Weiterbildung nach Südafrika verreiste Christopher Bingel ist für uns nur schwer zu ersetzen“, weint Orf seinem Spielführer der Vorrunde eine dicke Träne nach.


Spielbericht TuS Beuerbach 03 – SG Walluf

Nach der wetterbedingten Absage des Spiels gegen den TSV Bleidenstadt traf unsere 1. Mannschaft im Wochenspiel auf die TuS Beuerbach 03.

Der Platz in Beuerbach war bis tags zuvor aufgrund der Wetterlage noch gesperrt. Im Zuge dessen sollte er auch keinen ordentlichen Fussball zulassen.

Im Vergleich zu dem Spiel in Meilingen hatte Trainer Thorsten Barg alle Mann im Kader. Für Dillmann, Freiling, Augustini und Stanczyk begannen Wolber, Schwarz, Dahlen und Prodanovic.

 

Nach nur 4 Minuten Spielzeit mussten wir das erste Mal wechseln. Dillmann kam für Wolber in das Spiel, bei welchem eine alte Verletzung aufgebrochen war.

In den ersten 20 Minuten passierte wenig, aufgrund des Untergrundes wurde wenig kombiniert, sondern es wurde versucht mit vielen langen Bällen die Abwehrreihen zu überwinden.

In der 25. Minute konnte ein langer Einwurf in den 16er nur kurz abgewehrt werden, sodass der Ball Hofmann kam, der den Ball aus 20 Metern ins Tor zur 1:0 Führung für Beuerbach beförderte.

 

In der Folge konnte Beuerbach die Kontrolle übernehmen. Allgemein war Beuerbach kämpferisch besser im Spiel, nahm die Situation des Platzes besser an und war dadurch präsenter in den Zweikämpfen.

 

Wir erspielten uns in der restlichen 1. Halbzeit nur wenige Chancen, die beste vergab Dennis Faist. Beuerbach kam hauptsächlich durch Standards zu ihren Chancen, welche in der 40. Minute zum 2:0 führte. Ein Freistoß aus dem Halbfeld wurde von Wolf per Kopf unglücklich an die Brust von Lorenz abgewehrt, welcher den Ball ins lange Eck zum 2:0 schoss.

Mit 2:0 für Beuerbach ging es in die Halbzeit. Dort wechselten wir Freiling für Prodanovic ein.

Mit dieser Auswechslung wollten wir nach Halbzeit Druck machen, bekamen jedoch in der 46. Minute erneut nach einem Einwurf das 3:0 durch erneut Hofmann.

Unsere Mannschaft gab nicht auf und bekam nach einer Kombination von Martin und Schwarz über die linke Seite einen Elfmeter nach Foul an Schwarz zugesprochen, welchen Dennis Faist verwandelte.

In den nächsten 10 Minuten hatten wir unsere offensiv beste Phase, in welcher wir durch Freiling und Dahlen zu Chancen kamen, jedoch kam der entscheidende Phase nicht an.

Die Entscheidung für Beuerbach kam in der 58. Minute als sich Lorenz nach erneut einem Einwurf über die Außen durchsetze und zu Alexiadis in der Mitte passte, welcher an Torwart Lösch vorbei einschob.

In der Folge hatten wir durch Schwarz noch einen Pfostentreffer, wechselten Stanczyk noch für Schwarz ein und bekamen schlussendlich durch Hertling in der 88. Minute noch das 5:1. Danach war Schluss.

 

Beuerbach gewann am Ende verdient, da sie die Bedingungen besser angenommen hatten als unsere Mannschaft. Dennoch wird uns diese Niederlage nicht zurückwerfen und wir werden versuchen bereits im Derby gegen Eltville unsere ansonsten positiven Leistungen zu wiederholen.

 

Aufstellung. Lösch, Martin, Dahlen, Kinz, Schmolke, Schwarz (ab 77. Minute Stanczyk), K. Faist, Wolber (ab 4. Minute Dillmann), Wolf, Prodanovic (ab 46. Minute Freiling), D. Faist


Spielbericht SG Meilingen – SG Walluf  

   

Nach der etwas unverständlichen wetterbedingten Absage des Spieles gegen den SSV Hattenheim in der vergangenen Woche traf unsere 1. Mannschaft im Auswärtsspiel auf die SG Meilingen.

Unsere Mannschaft musste im Vergleich zum Spiel gegen Wallrabenstein auf die verletzten Barg und Glass verzichten. Ebenso war Kapitän Dahlen nicht dabei und Wolber musste nach dem Aufwärmen passen. Zusätzlich war Schwarz unter der Woche erkrankt, sodass mit Freiling, Kinz, Stanczyk, Schmolke und Routinier Augustini fünf neue Spieler in der ersten Elf standen.

Der Platz in Meilingen war nach dem bisherigen Winter nicht im besten Zustand, wodurch von Anfang an zu erwarten war, dass es kein spielerischer Leckerbissen werden wird.

Meilingen begann in der ersten Elf auch mit unserem früherem Trainer Timo Sieben, welcher in der Winterpause nach Meilingen gewechselt war.
Zu Beginn tasteten sich die Mannschaften noch ab, klare Aktionen gab es anfangs nicht. Meilingen kam durch Sieben zu einer Chance, unsere Mannschaft hatte durch Freiling über die linke Seite einige gute Aktionen, welche aber nicht zu Ende gespielt wurden.

In der 31. Minute verloren wir den Ball in der Vorwärtsbewegung, ein flacher langer Ball eines Meilinger Spielers lief an mehreren Spielern vorbei und landete bei Timo Sieben, welcher Torhüter Lösch überraschte und zum 1:0 für Meilingen traf. Zwar sehr wahrscheinlich aus einer Abseitsposition, jedoch ging dies zu einfach. Zumal jeder um Siebens Stärke im Abschluss Bescheid wissen musste.

Im Anschluss kamen wir zu einigen besseren Aktionen, so scheiterte Kevin Faist mit einem Weitschuss am guten Meilinger Torwart Schmidt, ebenso vergab Dennis Faist aus 10 Metern in der 44. Minute. Sein Schuss wurde jedoch leicht abgefälscht, sodass eine Ecke hieraus entstand.
Dillmann brachte den Ball in die Mitte, wo Kinz freistehend einnickte und kurz vor der Halbzeit ausglich.

Nach der Halbzeit wurde unsere Mannschaft besser, sodass folgerichtig in der 51. Minute das 2:1 fiel.
Kevin Faist spielte Martin über die linke Bahn frei. Der erste Flankenversuch wurde durch Hardekopf noch mit der Schulter geblockt, im zweiten Anlauf landete die Flanke jedoch optimal auf dem Fuß von Stanczyk, welcher per Volleyschuss mit links ein schönes Tor erzielte.

In den nächsten Minuten egalisierten sich beide Mannschaften. In der Folge gab es auch einige umkämpfte Duelle zwischen den beiden Altmeistern Sieben und Augustini, welche ausgeglichen ausgingen.
In der 65. Minute wechselten wir Schwarz für Stancyzk ein. Daraufhin hatten wir durch Schwarz, Dennis Faist und Dillmann einige Chancen, konnten jedoch das vorentscheidende 3:1 nicht erzielen.
Gerade mit Freiling hatte Meilingen, insbesondere Kapitän Eberhardt, zu dieser Zeit einige Probleme.

Meilingen versuchte im Gegenzug es mit langen Bällen, welche in der Regel über den fußballerisch besten Mann Meilingens Adraoui gespielt wurden, welcher jedoch von Schmolke fast durchgängig in Schach gehalten wurde. Gefährlich wurde es zu diesem Zeitpunkt nur durch Standards.

In der 85. Minute wurde Prodanovic für Freiling eingewechselt, welcher auch direkt eine große Chance vergab. Meilingen hatte dann eine gute Chance, welche von Augustini geklärt werden konnte.


Martin vergab kurz vor Schluss nach einem von ihm selbst eingeleiteten Konter im Zuspiel mit Schwarz und Dillmann die Chance auf das 3:1, im Gegenzug hatten wir Glück, dass Ried nicht im Strafraum zu Boden ging und der Abschluss von Schmolke zur Ecke geblockt werden konnte.

Der anschließende Eckball konnte geklärt werden, in der abschließenden Aktion des Spiels ging Schwarz über die Außen durch und passte den Ball zu Prodanovic, welcher nur noch einschieben musste.

Am Ende ein hart erkämpfter Sieg gegen einen biederen Gegner, welchem die wenigen Möglichkeiten ein Spiel aufzuziehen gut entgegen kam. Ein Lob an die Mannschaft, welche sich nach dem Rückstand nicht aus der Ruhe brachte und am Ende den Sieg einfuhr.
Einzig den 3:1 Treffer hätte man früher erzielen müssen, dann wäre das Spiel früher entschieden gewesen.

Im nächsten Spiel geht es zu Hause gegen den TSV Bleidenstadt, welcher ebenfalls alle 3 Spiele nach der Winterpause gewinnen konnte. Somit sollte man vor dem Gegner gewarnt sein.

Aufstellung: Lösch, Martin, Kinz, Augustini, Schmolke, Freiling (ab. 85. Minute Prodanovic), K. Faist, Dillmann, Wolf, Stanczyk (ab 65. Minute Schwarz), D. Faist

 

 


SV Wallrabenstein – SG Walluf

 

Nach dem Erfolg gegen die SG Laufenselden traf unsere 1. Mannschaft im zweiten Spiel nach der Winterpause auf den SV Wallrabenstein.
Im Vergleich zum Spiel in Laufenselden musste Trainer Thorsten Barg auf Sasa Prodanovic (krank), Patrick Stanczyk (privat) und Sebastian Worbs (zurück nach Norddeutschland) verzichten. Für Worbs begann Yannick Schwarz, sonst gab es keine Veränderung der ersten Elf zum Laufenselden Spiel.

Unter starkem Wind und bei sehr kalten Bedingungen begann das Spiel direkt mit einer guten Aktion unserer Mannschaft. Nach einem Ballgewinn im Mittelfeld wurde auf der linken Außenbahn Yannick Schwarz in Szene gesetzt, welcher jedoch kurz vor dem 16er doch gestoppt wurde. Dabei bekam Schwarz den Ball ins Gesicht, was zu einem blauen Auge und der späteren Auswechslung führte.

In der 4. Minute wurde Kevin Faist ca. 20 Meter vor dem Tor gefoult. Den fälligen Freistoß übernahm sein Bruder Dennis Faist, welcher den Ball auch direkt zum 1:0 verwandelte. Der Ball änderte durch den Wind etwas seine Flugkurve und war für Torwart Ibel nicht zu parieren.

Im Anschluss übernahm Wallrabenstein, welches vom früheren Wallufer Trainer René Keutmann trainiert wird, die Spielkontrolle. Unsere Mannschaft bekam im vorderen Bereich keinen wirklichen Zugriff mehr, sodass Wallrabenstein mit Spielmacher Florian Scheib wiederholt relativ einfach kombinieren konnte. Wallrabensteins Latein war aber meist am 16er zu Ende, wodurch die besten Torchancen aus Standards resultieren.
In der 20. Minute traf der agile Silas Hofmann mit Windunterstützung nach einem Eckball die Latte, einen Freistoß von Florian Scheib konnte Torhüter Lösch entschärfen.
Nur einmal kam der Top Torschütze der Liga Niklas Kern in der 1. Halbzeit zum Abschluss, jedoch konnte auch dieser Schuss von Lösch gehalten werden. Ansonsten wurde Kern von Kapitän Sandro Dahlen im Verbund mit Linksverteidiger Christopher Martin, wie schon im Hinspiel, völlig abgemeldet.

Unsere Mannschaft hatte ansonsten keine großen Chancen mehr in der 1. Halbzeit. Einzig Raphael Wolf wäre auf der rechten Seite durch gewesen, jedoch pfiff der Schiedsrichter zur Verwunderung aller auf Foul gegen Wolf, welcher auch die gelbe Karte für einen angeblichen Ellbogencheck bekam.
Dann ging es in die Halbzeit. In der Halbzeit mussten wir auswechseln. Für den verletzten Maximilian Glass kam Gerrit Schmolke in das Spiel.

Auch in der 2. Halbzeit hatte Wallrabenstein mehr vom Spiel. Die großen Möglichkeiten hielten sich jedoch weiter in Grenzen.
Trainer Barg bekam dann eine gelbe Karte wegen Meckerns, zuvor bekam Max Wolber einen Ellenbogen ins Gesicht, dies wurde anders als in Halbzeit 1 nicht geahndet. Der Schiedsrichter hatte die faire Partie ansonsten im Griff.

In der 65. Minute mussten wir für Yannick Schwarz Moritz Freiling einwechseln. Auch Wallrabenstein musste wechseln. Patrick Meier kam unglücklich auf und verletzte sich offensichtlich schwerer. Gute Besserung an der Stelle.

Kurz davor hatte Wallrabenstein die beste Möglichkeit in der 2. Halbzeit, als sich Wallrabenstein über ihre linke Seite gut durchspielte und Silas Hofmann frei vor Torhüter Lösch auftauchte. Lösch parierte jedoch überragend, sodass das 1:0 bestehen blieb.
Unsere Mannschaft hatte immer wieder einige Aktionen nach vorne, jedoch ohne den letzten Zug zum Tor.

 

Für den ausgepumpten Kevin Faist kam dann in der 75. Minute Pierre Kinz in das Spiel.
Kurz darauf musste Kevin Faist wieder auf das Feld, da sich Trainer Thorsten Barg ohne Fremdeinwirkung nach einem Eckball verletzte. Gute Besserung auch an Thorsten Barg über diesen Wege.

In den letzten Minuten hatten beide Mannschaften nochmals ihre Chancen, Lösch konnte auch gegen Matti Maier parieren, ebenso konnte Dahlen in höchster Not klären.
Für unsere Mannschaft hatte Dennis Faist eine weitere Chance, welcher Torwart Ibel glänzend parierte.
In der 92. Minute wurde Marius Dillmann auf der linken Seite ca. 30 Meter vor dem Tor gefoult. Den fälligen Freistoß zirkelte er auf das lange Eck. Raphael Wolf irritierte Torwart Ibel, welcher den Ball vor die Füße von Moritz Freiling prallen ließ, welcher nur noch einschieben musste.
Danach passierte nichts mehr und wir gewannen das Spiel mit 2:0.

In einem spannenden Spiel hatte unsere Mannschaft gegen einen guten Gegner eine hohe Effizienz zu bieten. Aus den relativ wenigen Chancen wurde anders als gegen Laufenselden viel rausgeholt, dazu stand die Defensive erneut gut, sodass am Ende der 2:0 Erfolg zu Stande kam.

Im nächsten Spiel trifft unsere Mannschaft zu Hause auf den SSV Hattenheim.

Aufstellung: Lösch, Martin, Dahlen, Barg (ab 85. Minute K. Faist), Glass (ab 46. Minute Schmolke), Schwarz (ab 65. Minute Freiling), K. Faist (ab 76. Minute Kinz), Wolber, Wolf, Dillmann, D. Faist

 

Nicht eingesetzt: Bonnet


TSG WÖRSDORF II – SG WALLUF II 3:1 (2:0)                                                                                                                                                                                                                                                                 IN EINER SCHWACHEN PARTIE LEGTE WÖRSDORF DEN GRUNDSTOCK SCHON VOR DER PAUSE. ALS VARIM REDZA DEN ANSCHLUSS HERSTELLTE, STAND DAS SPIEL AUF MESSERS SCHNEIDE. „WIR HABEN DANN NACH EINER ECKE GESCHLAFEN, SONST WÄRE EIN PUNKT VIELLEICHT NOCH DRIN GEWESEN“, BILANZIERTE WALLUFS THOMAS ARNOLD.